DDR Diamant Rennrad

Diamantwerk alt

Bilder des alten Diamantwerk in Chemnitz


Ich möchte mich hiermit bei Stefan für diese tollen Eindrücke bedanken!




























































Die letzten Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Manuel, 24.08.2015 um 20:26 (UTC):
Diamant Räder sind pure Romantik ich besitze jetzt bereits 13 Stück und jedes einzelne ist ein rad mit eigenem Charakter! I Love Diamant Touren Sport ...

Kommentar von Carsten, 28.07.2014 um 19:43 (UTC):
Ich weiß nicht aber dieses Fahrradwerk hat dieses Darsein so nicht verdient. Der Vandalismus und das Graffitti sind immer das schlimmste.
USA Gehirnwäsche= Volksverdummung! Da steckt immer noch so viel Potenzial drin. Menschen haben dort für die gesamte sowjetische DDR-Verwaltungszone Fahrräder produziert und dann war auf einmal Schluss gewesen. Irgendwie merkwürdig... guckt mal bei staatenlos.info rein! Nur in der Heimat wird alles wieder besser!

Kommentar von Hr. Honecker, 05.01.2014 um 21:17 (UTC):
Ich bin 1984 geboren - habe also nicht so viel von der DDR mitbekommen. Durch das tägliche Leben, weis ich DDR-Produkte sehr zu schätzen und bin daher stolz ein paar DDR-Diamant Fahrräder zu besitzen!!
Man muss es sich mal überlegen, dass die original DDR-Mäntel heute über !!20 Jahre!! alt sind und IMMER NOCH NICHT porös sind!!! Heute gibt es keine Reifen mehr zu kaufen, die solange durch halten!!!
Alles (wieder) für den Sozialismus!!!!

Kommentar von Peter (Flammberg auf rennrad-news.de), 29.07.2013 um 02:52 (UTC):
Dies sind wirklich sehr bewegende Bilder.

Hier habe ich für Euch einen link zu einer Seite mit Bildern, die den Abriß der englischen Raleigh-Fahrradwerke im Jahre 2003 zeigen, die bis dahin den größten Fahrradproduktions-Komplex der Welt darstellten. Scherzhaft sagte man, sie seinen so groß, daß man sie vom Mond aus sehen könnte, doch das hatte ja auch für die Große Mauer in China nicht zugetroffen.

http://www.lentontimes.co.uk/streets/triumph_road.htm

Etwa im unteren Drittel der Seite beginnt der Spuk.

Kommentar von Reinhard, 16.07.2013 um 10:27 (UTC):
Traurig dieser Anblick einer traditionsreichen Industrie, schlimmer als nach dem 2.Weltkrieg, da haben Bomben das Unheil angerichtet, jetzt die eigenen Leute. Ich liebe und schätze viele wertvolle DDR-Produkte und benutze sie noch heute. Leider gehört mein Diamant-Sportrad nicht mehr dazu, das wurde meiner Tochter in Paris geklaut.Ich fahre ein 40-Jahre altes Pouch-Faltboot, habe mein altes Handwerkszeug (sogar die Bohrer sind noch o.k.),ein Mifa-Klapprad und auch im Haushalt sind viele nützliche Gegenstände im Gebrauch. Das tue ich nicht aus Nostalgie, sondern weil sie besser und haltbarer als viele Wegwerfprodukte von heute sind.

Kommentar von Falko, 10.06.2013 um 19:25 (UTC):
Ich habe im VEB Elite Diamant 1983 meine Ausbildung gehabt.war einer der letzten mit die hier im Werk gearbeiet haben.Finde es sehr schade das jetzt in Hartmannsdorf bei Chemnitz weiter Produktziert wird.

Kommentar von ChemnitzRadler, 02.06.2013 um 11:25 (UTC):
Also das Werk steht größtenteils auch heute noch, es befindet sich in CHemnitz-Siegmar, auf der Nevoigtstraße.
Da ist heute unten ein Lucky Bike Radgeschäft drinnen und im 2.Stock ein Eastside Sport/Klamotten/DIngsgeschzäft. EInfach mal bei Google Maps schauen.

Kommentar von Mario , 14.01.2013 um 16:53 (UTC):
Zum Thema Qualität fällt mir folgendes ein: seid 2Jahren restauriere ich Diamant Rennräder (167)u.(707),habe vor kurzen das Tretlager aus mein 167 Bj.58 ausgebaut zwecks reinigung ,da war nichts ausgeschlagen oder eingelaufen,wenn man bedenkt wie alt das Rad ist.Im gegenzug kaufte sich meine Frau vor 2Jahren ein Kettler NP:799€,da musste ich schon das Tretlager wechseln wenn man diese Plastiklager so nennen darf).Qualität ist eben durch nichts zu ersetzen!!!
"Diamant Räder halten bei richtiger Pflege u.wartung ein Lebenlang"

Kommentar von Philip Mandalidis, 14.08.2012 um 20:29 (UTC):
Awesome photos, thanks for publishing them. Interestingly the factory is in Treptow, and I presume Berlin. I lived in Berlin for 5 months (I am from Australia) and I bought my first bicycle in the Treptow markets. It was Gorick. Ich liebe Deutschland.

Kommentar von Steve, 10.07.2012 um 14:42 (UTC):
Atmospheric yet almost haunting capture of industrial archeaology.Congratulations Stefan on the photos!To myself a Diamant fan the place is of particulat interest although seeing it alive would have been greater.Thanks to M for the Czechoslovak link.(am also into Favorits)Greetings to all.Steve Melbourne Australia

Kommentar von Nils, 28.05.2012 um 20:10 (UTC):
Wo genau ist das Werk(Straße)?
Steht es heute noch?

Kommentar von Adolf, 21.05.2012 um 07:37 (UTC):
das ist sehr schade..oder?

Kommentar von Thomas, 13.05.2012 um 15:08 (UTC):
für Cacher ein schöner Lost Place

Kommentar von mc floeckchen, 26.04.2012 um 21:25 (UTC):
Hura, ich habe endlich ein original 28" Damensportrad bekommen. Ich finde es richtig schön.

Kommentar von Christoph, 29.03.2012 um 00:32 (UTC):
zum Kommentar vom 10.12.2011: Ja, das ist auch der Grund, warum ich mich nach 7 Jahren VW Polo Kombi von ihm getrennt habe und mir einen Trabant 601 S de luxe von 1988 geholt habe. Ja, das Autochen wird gepflegt und im Alltag benutzt. Nach 20 Jahren erst 29.000 km drauf gehabt. Jetzt, nachdem ich ihn 09/2008 gekauft hatte, hat er die 70.000 schon geknackt. Soliede, gute DDR Qualität !!! Grüße aus Seoul (P.S., der Trabi wird jetzt von meinem Bruder gefahren). Ja, Diamant-Räder, Simsons, MZ, Trabant, Wartburg ... das waren noch Marken !!!

Kommentar von Christa aus Bielefeld, 05.03.2012 um 02:10 (UTC):
Nachdem ich nun diese Bilder sah ist für mich klar: meine Diamant-Hulda wird; jetzt erst recht, instandgesetzt und gepflegt.

Kommentar von M., 12.12.2011 um 19:54 (UTC):
Habe eine schöne Doku über das Favorit Werk in Rokycany und Rennräder/Fahrräder in der CSSR gefunden welche ich nicht vorenthalten möchte. In der elften Minute sieht man das Werk wie es heute aussieht. Wurde ja 2009/10 geschlossen: http://www.ceskatelevize.cz/ivysilani/10176269182-retro/210411000360025/

M.

Kommentar von M., 10.12.2011 um 14:31 (UTC):
Das Werk sieht so aus weil die Menschen nach 1989 nicht mehr Diamant, MZ, Simson, Trabant und Co. fahren wollten und lieber Schrott aus Wolfsburg und Taiwan bevorzugt haben. Das ist die Logik der Zeit. Eine Sache ist immer erst etwas wert wenn jemand darin etwas Besonderes erkennt. Was ist denn das Besondere an Diamanträdern? Sie gibt es nicht mehr so wie vor 30 Jahren. Verwundert diese Einschätzung? Der Kapitalismus hat die Logik des Wachtstums inne. Wenn die Leute nicht 40 Jahre lang diese Räder hätten fahren müssen, hätten sie sich vielleicht auch nach 1990 für etwas anderes entschieden. Die Qualität der Räder hat gestimmt. Und warum? Weil sie halten mussten und es auch ökologisch sinnvoll für das Wirtschaftssystem der DDR war. Aus keinem anderen Grund. "Was ewig hält bringt kein Geld"

M.

Kommentar von Winfried, 08.09.2011 um 06:31 (UTC):
Erschreckend immer wieder die Bilder von Vandalismus. So auch ORWO Wolfen, ZEKIWA Zeitz,
Rundfunkhaus Berlin usw.

Kommentar von romansdiamant, 23.07.2011 um 17:58 (UTC):
Darum erhaltet wenigstens die Räder aus dieser Zeit. Solche Schönheiten gibts nicht wieder.

Kommentar von Harald Klärner, 17.07.2011 um 12:44 (UTC):
Beeindruckend und bedrückend zugleich... Vielen Dank fürs Veröffentlichen! Schön, mal gesehen zu haben, wo mein Fahrrad herkommt Harald

Kommentar von Heiko, 16.07.2011 um 07:53 (UTC):
Hallo Stefan, ja das ist richtig, aber wenn die alten Mitarbeiter ihre alte Arbeitsstätte sehen, ist bestimmt auch komisch.
Sei gegrüßt, Heiko.

Kommentar von Stefan, 15.07.2011 um 19:18 (UTC):
Echt traurig oder?



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

33 Besucher